Ehrenamt ist wichtig – auch für Kinder !

Fußballtrainer, Feuerwehrmänner und Jugendbetreuer haben nichts gemeinsam, denkt ihr?

Nun, für ziemlich viele von ihnen gilt auf jeden Fall, dass sie für ihre Arbeit höchstens eine Aufwandsentschädigung bekommen: Wer in Sportvereinen mithilft, wer bei der freiwilligen Feuerwehr aktiv ist oder sich um eine Jugendgruppe kümmert, der macht das oft aus freien Stücken.

Deswegen spricht man auch von einem Ehrenamt: Diese Menschen bekommen für ihre Arbeit nicht mehr, als (hoffentlich) ein wenig Lob und Anerkennung. Dabei ist das, was die Menschen in ihren Ehrenämtern tun, sehr wichtig: Falls ihr in einem Sportverein mitmacht oder in der Freizeit zum Beispiel zu den Pfadfindern geht, dann wisst ihr, dass das ohne ehrenamtliche Helfer gar nicht klappen würde.

Jetzt war wieder der internationale Tag des Ehrenamts. Der wird jedes Jahr am 5. Dezember gefeiert, um all denen Danke zu sagen, die sich auch für euch Kinder einsetzen oder in anderen Bereichen Gutes tun. Vielleicht überlegt ihr mal, ob ihr auch irgendwo mithelfen könnt: Um ein Ehrenamtler zu sein, muss man nicht unbedingt erwachsen sein. Und: Ein Ehrenamt macht den Helfern nicht nur Arbeit, sondern auch viel Spaß!